Форум » Прародина поволжских немцев, или места выхода переселенцев в Россию » Arbeitskreis PLAGGENHACKE » Ответить

Arbeitskreis PLAGGENHACKE

atlant91: [quote]Sehr geehrter Herr Aifeld! Danke für Ihre Forschungsergebnisse zu den obigen Familien! Ich werde sie in meine Datenbank aufnehmen. Sollten weitere Forscher zu diesen Familien sich bei uns melden, werde wir auch Sie informieren! Falls Sie mit Forschern zusammenarbeiten, deren Vorfahren evtl. in Dänemark oder im Herzogtum Schleswig waren , bevor sie an die Wolga gingen, würden wir uns freuen, wenn Sie diese auf unseren Arbeitskreis aufmerksam machen würden. Wir sind sehr daran interresiert zu erfahren wo die Kolonisten geblieben sind, die unser land wieder verlassen haben. Mit freundlichen Grüßen Hilde und Christian Winkel[/quote] Всем, у кого предки уехали в Россию через Данию, рекомендую обратится к этим людам. Они тоже собирают очень много информации по колонистам и имеют доступ к архивам и Кирхенбюхерам. Мне очень помогли. Установили дату смерти предка и место захоронения. Arbeitskreis PLAGGENHACKE > > Kolonisten- und Familienforschung > > www.plaggenhacke.de

Ответов - 33, стр: 1 2 All

matrena: atlant91 часть моих тоже сначала жили в Дании а потом уже в Dönhof. Возможно что нас интересуют одинаковые семьи?

atlant91: Давайте, так как эта тема двойная в эту часть будем писать фамилии которые нас интересуют. У меня две семьи приехали через Данию. - Семья Утц из Грюнветтерсбах, Дурлах , - Семья Баумгертнер из Швайгерн, Баден-Вюртемберг Если кого-нибудь интересуют сведения по этим семям, у меня они есть. Приехали они в Добринку.

matrena: У меня одна семья приехали через Данию -семья Schwarzkopf из Pfaffenhofen/ Вюртемберг поселились в Dönhof

vikmai: matrena Вы нашли следы своих предков из Pfaffenhofen/Вюртемберг в Германии?

matrena: vikmai да я их там нашла. сейчас делаю копии с церковных записей. если что нужно пишите.

vikmai: matrena Вы можете посмотреть, если в церковных записях мои предки? 7 MEIER Valentin * 1696 oo N.N. + vor 1761 7 Württemberg - Friedrichsanbau - Dreispitz 7a MEIER Johannes * 1732 Pfaffenhofen 7a oo 1761 Sulzfeld BEISEL Anna Salome * 1735 Sulzfeld (siehe Beisel) 7a Pfaffenhofen - Friedrichsanbau - Dreispitz

matrena: vikmai если захотите дойти до истоков, до 1558 года Gemeinde: Pfaffenhofen Dekanat: Brackenheim Zugehörige Orte: Rodbachhof Filmliste: KB 1033/II (Hausen an der Zaber; Pfaffenhofen); KB 1034/I (Pfaffenhofen); KB 1034/II (Pfaffenhofen; Dürrenzimmern) фильм церковной книги можно заказать по адрессу Balinger Str. 33/1 70567 Stuttgart Tel. 0711/2149-373 Fax 0711/2149-180 цена 2? за прокат на 2 недели и плюс пересылка в обе стороны 16?

vikmai: matrena Большое спасибо!

matrena: vikmai Нашла: 1.am 22. Febr. 1732 wurde eine Magdalena Catharina getauft Vater: Valentin Mayer, Uxor (Mutter) Margaretha 2. wahrscheinlich am 11. Dez 1734 (schlecht lesbar) wurde Johannes getauft Vater. Valentin Mayer, Uxor Anna Margaretha Запись о рождении или венчание Valentin Mayer не нашла

vikmai: matrena Информацию, которую Вы выставили, она взята непосредственно из церкви или из фильма церковной книги? Спасибо!

matrena: vikmai Информация с фильма, если будет еще что-то новое сообщу.

David: 1. Conrad Oppenländer перебрался в 1761г из Kleingartach в Данию, там он был записан как Oplander. По приезду в Россию был записан Obländer(Oblender) и поселился в Щербаковке. Буду рад любой дополнительной информации! 2. Georg Blähm(Blehm) согласно И.Р.Плеве приехал в Щербаковку из Holstein,Chroserei(?). Может ктото встречал этот населенный пункт или попадалась эта фамилия в Дании/Северная Германия.

matrena: David H-C.Winkel@t-online.de Arbeitskreis PLAGGENHACKE > > Kolonisten- und Familienforschung > > www.plaggenhacke.de по этому адрессу задайте свой вопрос. Они ведут документы на каждого колониста и рады если узнают о дальнейшей судьбе колонистов которые покинули Данию. фамилия Oplander на странице www.plaggenhacke.de есть.

David: matrena Спасибо, буду пытаться. С уважением, Давыд

matrena: Arbeitskreis PLAGGENHACKE

David: Вот ответ на мое письмо. Деньги отправил. Продолжение следует..... Sehr geehrter Herr Vielen Dank für Ihre Anfrage zu der Kolonistenfamilie Obländer. ( Opländer ) Wir freuen uns an Ihrem Interesse an der Kolonistenforschung im Herzogtum Schleswig. Die Familie des Conrad Obländer war als Kolonisten im Herzogtum Schleswig eine zeitlang angesiedelt. In unserer Datenbank befinden sich Informationen über: Conrad Obländer ( Ab Frankfurt – Flucht aus Gottorf) Weiterhin: Abgang Frankfurt ( Familie/ ) Ankunft und Abgang Altona ( Familie ) Vereidigung Ergebnis Überprüfungen ( Session ) Zuwendungen ( Tagegeld, Feuerungsgeld ) Unterbringung ( Name der Kolonie und der Kolonistenstelle ) Namen der Familien, die mit ihm geflohen sind. Flucht. Zu allen diesen Vorgängen sind wir im Besitz der genauen Daten. Insgesamt sind es 8 Datensätze, die wir über die Familie besitzen. Wir sind gerne bereit Ihnen diese Daten zu überlassen! Es ist uns jedoch leider nicht mehr möglich diesen Service kostenlos anzubieten. Wir berechnen für jeden Datensatz nur 3,00. In Ihrem Fall bitten wir Sie um den Betrag von 24,00 Euro auf unser Konto zu überweisen. Nach Eingang der Summe werden wir Ihnen unverzüglich die Daten zukommen zulassen Raiffeisenbank EG Handewitt Kontonr: 1070840 BLZ: 21565316 Christian Winkel, Arbeitskreis Plaggenhacke. In Zukunft erhalten Sie dann jedoch alle NEU von uns erforschten Daten zu dieser Familie unangefordert per E-Mail kostenlos. Wir würden uns freuen, wenn Sie Verständnis für diese Regelung haben! Christian Winkel Leiter des Arbeitskreises Plaggenhacke.

sabinka: здравствуйте! обращаюсь за помощью,подскажите если : Elenberger, Johann Friedrich,26,luth.,Jäger aus Russland, Peterburg, sein Vater war aus Holstein ledig in der Kolonie eingetroffen am 12.5.1767 lebt als Lohnarbeiter siedelte 1768 in die Kolonie Bangert über. может ли это означать,что отец его (sein Vater war aus Holstein) тоже через Данию перебрался в Россию? я просмотрела http://www.plaggenhacke.de/40555.html ,там список фамилий есть...но Elenberger там нет... или я иду не в том направлении? заранее благодарю

David: Ответ Sehr geehrter Herr ! Ich danke Ihnen in Namen des Arbeitskreises für die Unterstützung unserer Arbeit. Im Anhang übersende ich Ihnen die zugesagten Datensätze. Sollten sich noch Fragen ergeben werde ich diese gerne beantworten. Alle weiteren Funde zur Familie Opländer sende ich Ihnen zu. Ich würde mich jedoch sehr freuen weiter von Ihren Forschungsergebnissen zu hören. Mit freundlichen Grüßen aus dem Kolonistenland. Christian Winkel

David: 1762 Abgang nach dem 18.2.1762 Da Anwerbestop. Abgang Frankfurt a. Main Hier war der Sammelplatz der Kolonisten. Hier wurden die Reisegruppen nach Altona zusammengestellt, mit einem Reisepass versehen und sie erhielten eine Wegebeschreibung. Verantwortlich für die Werbung und Organisation war der Königl. Dänische Legations – Rath Johann Friedrich Moritz. Die Kolonisten mussten sich auf dem Weg selbst versorgen. Dafür erhielten sie später Reisegeld. Mann, Frau, 1 Kind Nach dem Anwerbestop wurden nur noch Kolonisten angenommen, die auf einen Teil oder das ganze Tagegeld verzichteten. 07.06.1762 Ankunft in Altona. Altona ist heute ein Stadtteil von Hamburg. Damals gehörte Altona zu Dänemark und war die zweitgrößte Stadt des Landes. Hier wurden die Kolonisten aufgenommen und versorgt. Die Reisezeit zwischen Frankfurt und Altona betrug ca. 3-4 Wochen. Mann, Frau , 1 Kind 15.06.1762 Transport der Familie mit Pferdewagen unterstützt nach Flensburg Reisedauer: 6 Tage Mann, Frau, 1 Kind Reservekolonisten Vorsteher der Kolonisten: Adam Saam. 15. Div. Unterbringung bei Bauern in Scheunen oder Ställen 19.07.1762 Huldigung ( Vereidigung ) In Flensburg Amtshaus. Nur die Männer 1.12.1762 Monatliche Auszahlung Tagegeld 15.Div. Flensburg Obwohl Conrad Opländer in Frankfurt auf das Tagegeld verzichtet hat wird es ihm ausgezahlt. Er erhält monatlich für sich, seine Frau und das Kind. 7 Rthl und 42 Schilling. 1 Kuh kostete 10 Rthl. Examen der Kolonisten ( Befragung siehe rechts ) Im Examen wird erstmalig der Name der Frau genannt. Noch nicht gefunden! März/ Juni 1763 Session ( Überprüfung aller Kolonisten auf Tauglichkeit und Arbeitsleistung ) Tauglich. Er bleibt. Gem. Liste des Beauftragten Legationsrat Moritz Ein Kolonist ohne Anspruch auf Tagegeld. 9.4.1764 Einweisung in die Kolonie G5: Friedrichsanbau Hof 6: Fuchskuhle Es handelt sich um eine Heidekolonie. Die Kolonie gibt es noch. Er erhält den Erbfestebrief. Quelle: Chronik der Heide – und Moorkolonisation. 1.3.1765 Meldung über seine Flucht aus dem Herzogtum – Schleswig. Mit auf der Meldung: Terillon, Rutz, Gomer, Schneider, Rüber, Genter, Brenkmann, Stoll, Träger. 1762 Abgang nach dem 18.2.1762 Da Anwerbestop. Abgang Frankfurt a. Main Hier war der Sammelplatz der Kolonisten. Hier wurden die Reisegruppen nach Altona zusammengestellt, mit einem Reisepass versehen und sie erhielten eine Wegebeschreibung. Verantwortlich für die Werbung und Organisation war der Königl. Dänische Legations – Rath Johann Friedrich Moritz. Die Kolonisten mussten sich auf dem Weg selbst versorgen. Dafür erhielten sie später Reisegeld. Mann, Frau, 1 Kind Nach dem Anwerbestop wurden nur noch Kolonisten angenommen, die auf einen Teil oder das ganze Tagegeld verzichteten. 07.06.1762 Ankunft in Altona. Altona ist heute ein Stadtteil von Hamburg. Damals gehörte Altona zu Dänemark und war die zweitgrößte Stadt des Landes. Hier wurden die Kolonisten aufgenommen und versorgt. Die Reisezeit zwischen Frankfurt und Altona betrug ca. 3-4 Wochen. Mann, Frau , 1 Kind 15.06.1762 Transport der Familie mit Pferdewagen unterstützt nach Flensburg Reisedauer: 6 Tage Mann, Frau, 1 Kind Reservekolonisten Vorsteher der Kolonisten: Adam Saam. 15. Div. Unterbringung bei Bauern in Scheunen oder Ställen 19.07.1762 Huldigung ( Vereidigung ) In Flensburg Amtshaus. Nur die Männer 1.12.1762 Monatliche Auszahlung Tagegeld 15.Div. Flensburg Obwohl Conrad Opländer in Frankfurt auf das Tagegeld verzichtet hat wird es ihm ausgezahlt. Er erhält monatlich für sich, seine Frau und das Kind. 7 Rthl und 42 Schilling. 1 Kuh kostete 10 Rthl. Examen der Kolonisten ( Befragung siehe rechts ) Im Examen wird erstmalig der Name der Frau genannt. Noch nicht gefunden! März/ Juni 1763 Session ( Überprüfung aller Kolonisten auf Tauglichkeit und Arbeitsleistung ) Tauglich. Er bleibt. Gem. Liste des Beauftragten Legationsrat Moritz Ein Kolonist ohne Anspruch auf Tagegeld. 9.4.1764 Einweisung in die Kolonie G5: Friedrichsanbau Hof 6: Fuchskuhle Es handelt sich um eine Heidekolonie. Die Kolonie gibt es noch. Er erhält den Erbfestebrief. Quelle: Chronik der Heide – und Moorkolonisation. 1.3.1765 Meldung über seine Flucht aus dem Herzogtum – Schleswig. Mit auf der Meldung: Terillon, Rutz, Gomer, Schneider, Rüber, Genter, Brenkmann, Stoll, Träger.

David: Честно, я немного разочарован. 1. По сути никакой конкретной информации в итоге! 2. Никакой особой заинтересованности в данных что я имею! Жаль!

kindsvaters: Давид, в принципе это информация имеется в книге Отто Клаузена, хотя здесь немного больше. По Фрицле у них 51 Datensatz, запросили в моем случае всего 40 евро, деньги невеликие (намедни за исследование в Иркутске перевел в тамошний архив 400 евро). Жду. Интересует с кем бежали. Кстати, наконец-то мормоны прислали фильм по Кляйнгартаху (ждал полгода), ваши Облендеры на родине назывались Oppenländer, а мои Фритцлеры - то Fritzlin, то Fritzlen. А вот запись, которая нас роднит :) 1715, d. 17. 9bris. Nach dreymahligen Proclamation haben sich copulieren lassen der erbare junge Gesell Hanß Jacob Fritzlen Bürger allhier, der weyland erbaren Hanß Jacob Fritzlens Bürgers und WeinGärtners allhier hinterlaßener ehelicher Sohn, mit der tugendsamen Anna Catharina Oppenländerin, des erbaren Andreas Oppenländer Bürgers allhier eheliche Tochter. D.O.M. illis benedicta

David: kindsvaters Спасибо, будем сообща дальше рыть! С уважением, Давыд

kindsvaters: получил вчера от Кристиана Винкеля книгу Weg der Verzweifelten и распечатанную на 30 страницах таблицу по данным о Фритцле(рах). Всего - 51 Datensatz, но это только потому, что данные из Франкфурта, из Альтоны, по экзамену, присяге, водворении, сессии и воспоможествованиях не сведены воедино. Таким образом у них получилось 51 Фрицле. Я буду созваниваться с Винкелем, чтобы он обьяснил некоторые сокращения в столбцах таблицы. В целом данные интересные. По побегу данных почему-то нет. Может и не было побега, и Фрицле(ры) переехали на Волгу уже после упразднения колоний в Шлезвиге? Книга - художественная реконструкция мытарств семьи колонистов из Дурлаха. Первые несколько прочитанных страниц, на мой взгляд, довольно четко передают мотивы, побуждавшие наших предков покидать свою родину.

matrena: Книга - художественная реконструкция мытарств семьи колонистов из Дурлаха. Первые несколько прочитанных страниц, на мой взгляд, довольно четко передают мотивы, побуждавшие наших предков покидать свою родину желающии приобрести книгу должны поторопиться. Было напечатано немного больше 1000, более половины распродано. Повторное издание не планируеться,это со слов Кристиана Винкеля. По нашим Шварцкопф тоже нет ничего о побеге, при очередной ревизии на участке был уже другой колонист. Наверное удачно сбежали.

irene: кто может подсказать как приобрести книгу Otto Clausen "Chronik der Heide und Moorkolonisation im Herzogtum Schleswig 1760-1765"

matrena: Otto Clausen

matrena: kindsvaters Landeskirchliches Archiv Stuttgart Kirchenbuch высылают для просмотра на дом. перечисленны все насел. пункты фильмы которые у них в наличиии. Если не успеваешь проработать можно продлить еще на 14 дней.

matrena: письмо-прошение.

AndI: matrena Eher eine Danksagung als Bittschrift: „Ire Hochgebohrnen Excelentz u Geheimmeo Rats Cammerherr und Amtmann dass wir gesonnen sein, wieder nach unseren Vatterland zu ziehen, weil wir kein Brod nicht erwerben können, so bedanken wir uns für die große Gnade die wir genossen haben, der allerhöchste gebe Ihro Königlichen Mäyestet ein langes Leben. den 10 ten Juny Anno 1765 Johann Georg Cechner Johannes Beck Andreas Dreher Johann Michel Alpübe (?) Johann Georg Dammer Engelhard Dederer“

matrena: интересная страница. Чьи-то предки несколько лет были жителями Friedrichsholms click here просмотрите ссылки под рубрикой Geschichte

Gerhard: AndI ich verstehe es als Abschiedsgesuch. Die Unterzeichner wollten aus den Diensten des dänischen Königs entlassen werden. Es waren damals einige Floskeln üblich, die von den Schreibern im Amt auch beherrscht wurden. Die Kolonisten haben diesen Brief nur unterzeichnet. Johann Georg Cechner (wahrscheinlich Lechner) Johann Michel Alpübe (wahrscheinlich Johann Michael Kibe, später Kiebe)

nelli: matrena пишет: Landeskirchliches Archiv Stuttgart Kirchenbuch высылают для просмотра на дом. matrena!У меня что то ссылка не открывается.

matrena: archiv Landeskirchliches Archiv Stuttgart



полная версия страницы